Sonntag, 3. Juli 2016

Blogtour "Erwachen - Schattenwelt1" Tag 7 - Carmen Gerstenberger im Gespräch

Herzlich willkommen!

Ich freue mich sehr, dass Du heute zum leider letzten Tag der Blogrour zu "Erwachen - Schattenwelt 1" von Carmen Gerstenberger hergefunden hast. Vor 6 Tagen ist die Tour gestartet und heute am letzten und siebten Tag, darf ich Dir nachher die Autorin vorstellen. Doch zuerst einmal ein kleiner Rückblick auf die bisherigen Tourtage:

Gestartet sind wir mit Informationen über die Schattenwelt Trilogie bei http://derbuecherkessel.blogspot.de/, danach ging es um das heilige Buch bei http://elchisworldofbooks.blogspot.de/. Am dritgen Tag hat sich http://cat-buecher-welt.blogspot.de/ mit dem Thema "Virus" auseinandergesetzt, danach ging es um die Oberen bei http://der-lesefuchs.blogspot.de/. Anschließend hat uns http://buecherjunky.de/ alles über Blasphemie erzählt. Gestern ging es dann um das Thema "Darius, Sasha, Talin, Solvin" bei http://bookwormdreamers.blogspot.de/.

Heute habe ich das Thema "Carmen Gerstenberger im Gespräch" und ich habe der Autorin wie man es mittlerweile von mir gewohnt sein dürfte, viele Fragen gestellt. Deswegen werde ich Dich nun auch nicht länger auf die Folter spannen und Dir viel Spaß beim lesen des Interviews wünschen.

Würdest Du Dich kurz den lieben Blogtour-Lesern vorstellen?

Gerne :) Hallo ihr Lieben, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und Mama von einem (in ein paar Tagen) 5-jährigen Sohn und einer 2,5-jährigen Tochter. Meine Leidenschaften neben dem Schreiben sind Serien und Bücher … und Kaffee. Ganz viel Kaffee :)

Wann hast Du mit dem Schreiben angefangen und es für Dich entdeckt?

Angefangen, die ersten Kurzgeschichten zu verfassen, habe ich bereits mit 12 Jahren, nachdem ich den (Original) Film „Die Zeitmaschine“ gesehen hatte. Aber mehr habe ich mich nie getraut, und irgendwann den Traum vom Schreiben sogar begraben. Bis ich im Juli 2014 zufällig das LYX-Storyboard Portal entdeckte (das leider nun für immer seine Pforten schließt) und mir dachte, jetzt oder nie. Da habe ich mit Schattenwelt angefangen.

Ab wann wusstest Du das Schreiben nicht nur ein Hobby für Dich ist, sondern Du es professionell machen wolltest?

Als der 1. Teil von Schattenwelt fertig war, mein erstes abgeschlossenes Manuskript, das war so ein überwältigendes Gefühl. Auf einmal waren da so viele Ideen, so viel „Bock“ zu schreiben , weil es tatsächlich machbar war, nicht mehr nur ein unerreichbarer Traum, und ich habe einfach immer weitergemacht. Nach dem zweiten Buch wusste ich, dass ich nie wieder etwas anderes machen möchte, weil es nichts Vergleichbares gibt. Schreiben zu dürfen ist nach meinen Kids die größte Erfüllung für mich.

Was sagt Dein Umfeld dazu, dass Du Bücher schreibst?

Ich glaube, am Anfang war es eher so ein „Lass sie halt machen“ :) Inzwischen ist meinem Mann und unseren Familien klar, dass es nicht nur ein Hobby ist, dass ich eingehe, wenn ich nicht schreiben darf. Und sie stehen immer ohne Wenn und Aber hinter mir, worüber ich überglücklich bin, denn ohne diesen Rückhalt ist es sehr sehr schwer, all die Zeit ins Schreiben zu investieren. Meine Freunde unterstützen mich auch von Beginn an, sie haben mich niemals dafür belächelt und kaufen sogar immer fleißig meine Bücher, was mich sehr rührt.

Ist das Schreiben von Büchern Dein Hauptberuf, oder was machst Du sonst beruflich?

Als ich vor 2 Jahren angefangen habe zu schreiben, war ich noch in der Elternzeit, die erst in diesem Herbst endet. Momentan habe ich also den Luxus, dass ich mich voll aufs Schreiben konzentrieren kann.

Nach dem Schulabschluss habe ich in einer orthopädischen Unfallpraxis als Arzthelferin gearbeitet und ein paar Jahre später habe ich noch einmal die Schulbank gedrückt, und mich zur Bürokauffrau ausbilden lassen. Diesen Beruf habe ich bis zur ersten Elternzeit ausgeübt. Und zwischen meinen beiden Kids durfte ich in der Pathologie im Krankenhaus arbeiten :)

Wie fühlt es sich an, sein eigenes Werk als Buch in der Hand zu halten?

Ich glaube, dafür gibt es gar kein Wort :) Es ist einfach unbeschreiblich!

Bist Du am Erscheinungstag in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Hach, das wäre natürlich ein Traum :) Aber als Self Publisher oder Autor bei einem Kleinverlag ist man leider nicht so im Buchhandel präsent.

Also das Bild hier war einer der besten Glücksmomente im Leben eines Autors 😉 Ich habe meinen Debütroman "Dinas geliehener Mann" im Nachbarort in einer kleinen Buchhandlung gesehen, das musste ich natürlich gleich fotografieren. (Was überhaupt nicht selbstverständlich ist, denn meinen ersten Roman habe ich als SPler herausgebracht, daher war die Freude umso größer)

Woher nimmst Du Deine Inspirationen für Deine Bücher?

Die Ideen prasseln eigentlich ständig auf mich ein. Egal, ob ich einen Film oder eine Serie schaue, ein Buch lese oder tolle Bilder sehe, von allem bleibt stets ein wenig zurück und bei manchen Ansätzen spinnt das Köpflein einfach weiter Ideen, geht Möglichkeiten durch, baut Konstrukte. Eigentlich hat das Gehirn nie Urlaub, lach.

Wie lange schreibst Du an einem Buch?

Im Schnitt so 1-2 Monate. Weil ich irgendwie nie „ein bisschen“ schreiben kann. Wenn ich ein Manuskript anfange, dann packt es mich jedes Mal. Und da ich erst abends schreiben kann, werden das dann immer ein paar Wochen ohne viel Schlaf :)

Planst Du ein Buch von Anfang bis Ende durch?

Nein, überhaupt nicht. Ich gehöre zu den Autoren, die einfach drauf los schreiben. Wenn die Idee im Kopf als ausreichend befunden wird, eine Geschichte zu erzählen, dann wird losgelegt. Meistens entsteht die Geschichte während des Schreibens. Klar, es gibt ein paar Punkte, von denen man weiß, dass sie in die Story gehören, aber vom Rest habe ich meistens keine Ahnung, bis ich an den Tasten sitze, abtauche, und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Gibt es Autoren, die Dir ein Vorbild sind oder Dich inspirieren?

Ich mag Sebastian Fitzek sehr. Er ist ein sehr netter, sehr bodenständiger Mensch, der trotz seines Erfolges auf dem Boden geblieben ist und keine Berührungsängste oder Scheu zeigt, Fragen unbekannter Autoren zu beantworten. Durch ihn hatte ich damals den Mut gefunden, Schattenwelt an einen Verlag zu schicken. Er hat mir von seinen vielen Absagen erzählt, und dass das in der Autorenwelt zum Alltag gehört, man aber nie den Mut verlieren darf. Das hat mich sehr beeindruckt.

Wie dürfen wir uns Deinen Arbeitsplatz vorstellen? Kreatives Chaos oder alles durchorganisiert und an seinem Platz?

Ich bin das Chaos ;) Nein, Spaß. Tatsächlich habe ich gar keinen Arbeitsplatz. Ich schreibe mit dem Laptop auf dem Schoß auf dem Sofa :) Meine Unterlagen jedoch muss ich des Öfteren suchen hust

Und das hier war meine erste "Fanpost", meine wundervolle Kollegin Ava Reed hat meine zwei Protas aus "Dinas geliehener Mann" gemalt ❤

Hast Du irgendwelche Schreibrituale?

Nein, keine.

Schreibblockaden, sind ja sicher nicht etwas, das man sich als Autor wünscht. Hattest Du schon mal welche? Und welchen Rat hast Du um sie zu beenden?

Oh ja, sie sind ein Albtraum. Vor allem, wenn der Abgabetermin näher rückt. Ich habe immer wieder Schreibblockaden und leider gibt es da kein Zaubermittel dagegen. Was mir oft hilft, ist ein völlig neues Skript anzufangen. Etwas, womit ich mich noch nicht beschäftigt habe, und der Kopf noch nicht blockiert ist. Ein paar Tage später klappt es dann oft wieder beim ursprünglichen Manuskript. Und wenn die Zeit rennt und der Abgabetermin drohend näher rückt, dann hilft alles nichts. Dann wird jeden Tag an die Tasten gesessen, so groß der Widerwille auch ist. Manchmal braucht es Ewigkeiten, bis der erste Satz an diesem Abend endlich steht. Aber dann ist das Schlimmste überstanden. Hat man es geschafft, einen zu schreiben, schafft man auch die nächsten 500 ;)

Was war bei "Erwachen – Schattenwelt 1" die größte Herausforderung?

Ich finde die größte Herausforderung allgemein immer, eine Geschichte so zu schreiben, dass sie fesseln kann. Alles ist schon einmal dagewesen, man kann das Rad nicht neu erfinden, aber man kann es neue Wege befahren lassen.

Und dann hab ich noch ein ganz tolles Bild bekommen von einer Kollegin, Nancy Steffens, wie sie Schattenwelt mit einer Kopftaschenlampe liest während ihr Mann Fußball schaut, das ist lustig. 🙂

Wie genau bist Du auf die Idee gekommen ein Buch zu diesem Thema zu schreiben?

Die Idee war, was, wenn es einmal anders wäre. Wenn Vampire nicht diejenigen sind, vor denen sich die Menschen fürchten, sondern die, die gejagt werden? Und so fing alles an.

Was würdest Du davon halten, wenn "Erwachen - Schattenwelt" verfilmt werden würde und wie wäre Deine Wunsch-Besetzung?

Ich glaube, jeder Autor würde bei einer Verfilmung seines eigenen Buches vor Freude durchdrehen. Komplett durchdrehen :) Da würde auch ich keine Ausnahme sein. Ich schätze, seine Gedanken auf Leinwand umgesetzt zu sehen, muss ein überwältigendes Gefühl sein.

Eine Wunsch-Besetzung fällt mir jetzt gar nicht wirklich ein, da ich bei meinen Charakteren irgendwie nie reale Vorbilder und gar kein festes Bild von ihnen habe.

Was war Dein allererster Versuch ein Buch zu schreiben? Was ist mit ihm passiert? Ruht er noch irgendwo gut versteckt in einer Schublade, auf einer Festplatte oder ist veröffentlich?

Der erste Versuch, ein Buch zu schreiben, war „Erwachen – Schattenwelt“

Ein tolles und einschneidendes Erlebnis war das Treffen auf der Frankfurter Buchmesse 2015 mit den LYX-Storyboard Autoren (jetzt Die Federschwinger). Denn auf dem Storyboard hat für mich vor 2 Jahren alles angefangen, dort habe ich begonnen, Schattenwelt zu schreiben und die ersten Kapitel hochzuladen. Und nur durch die Menschen, die ich dort kennenlernen durfte, habe ich den Mut gefunden, es damit bei einem Verlag zu versuchen, daher drückt dieses Bild so viel für mich aus. Hoffnung, Mut, Freundschaft ❤

Hast Du schon andere Projekte in Planung? Worauf dürfen wir uns als nächstes freuen?

Ganz brandaktuell erscheint am 28.06.16 mein neuer Roman „So nah bei dir“, eine Liebesgeschichte. Und am 15.08.16 erscheint „Corvin – Soul Keeper“, eine Romantic Fantasy Geschichte. Im Dezember kommt dann der zweite Teil von Schattenwelt raus und aktuell schreibe ich an „VIP-Love“, das voraussichtlich Anfang nächsten Jahres veröffentlicht wird. Und es stehen so viele Projekte Schlange, dass ich immer hoffe, mindestens 200 Jahre alt zu werden, damit ich sie alle umsetzen kann :)

Gibt es ein Genre an das Du Dich niemals heran wagen würdest? Oder gar eines das Dich besonders reizt? Wenn ja welche und weshalb?

An was ich mich schätzungsweise nie herantrauen würde, wäre das Genre Thriller, da ich glaub ich niemals so spannend schreiben könnte. Gleichzeitig ist es aber tatsächlich das Genre, das mich schon irgendwie reizt. (In Romance, Fantasy, SciFi, Erotik habe ich mich schon ausprobiert). Wer weiß, vielleicht eines Tages …

Ich stelle es mir auch anstrengend vor als Autorin mit Abgabeterminen etc. Gibt es einen Ausgleich zu Deinem "Autoren-Alltag"?

Es gibt noch etwas anderes, als das Schreiben? Lach. Ja, das Schreiben kann – gerade mit Abgabeterminen – sehr energieraubend sein. Aber tatsächlich ist es auch genau das, was ich brauche. Nur in meinen Welten kann ich mich so fallen lassen und entspannen. Ich bin ja auch nur abends Autor. Tagsüber bin ich Mama und genieße die Zeit mit meinen Kids, das ist ein wunderbarer Ausgleich.

Welche Ratschläge würdest Du jungen Autoren mit auf den Weg geben?

Gebt niemals eure Träume auf, denn eines Tages könnten sie wahr werden. Und – schreibt jeden Tag, egal wieviel, jeden Tag! Schreiben ist ein beständiger Lernprozess, der uns hilft, von Tag zu Tag besser zu werden.

Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Liest Du sie? Wie gehst Du mit Kritik um?

Es ist natürlich das Größte, zu lesen, wie es anderen Menschen bei den eigenen Geschichten erging, was sie empfunden haben und dass man sie zum Lachen, Weinen oder Nachdenken gebracht hat. Es ist wirklich ein unbeschreibliches Gefühl. Und dann gibt es natürlich noch die andere Seite, die Menschen, denen nicht gefallen hat, was man schreibt. Das ist auch völlig in Ordnung, Geschmäcker sind verschieden und nicht jeder mag das Gleiche. Und aus konstruktiver Kritik kann man so viel lernen, so viel mitnehmen und beim nächsten Mal besser machen. Aber dann sind da auch die Beleidigungen. Und die sind sehr schwer, herunterzuschlucken, egal, wie oft man versucht, darüber hinwegzusehen.

Liest Du auch genauso gerne, wie Du selber schreibst? Oder gibt es im Autoren-Alltag keine Zeit zum Lesen?

Vor dem Schreiben war ich ein regelrechter Bücherwurm. Jetzt finde ich leider kaum noch Zeit dafür, da ich jede freie Minute in meine Manuskripte investiere.

Wenn Du selber gerne liest, welches Buch sollten wir unbedingt lesen und was ist Dir allgemein bei einem guten Buch wichtig, worauf legst Du wert?

Ein Buch muss mich berühren, etwas in mir auslösen. Egal, ob ich weine, vor Spannung alle Fingernägel abkaue oder permanent dümmlich grinse.

Ein Lieblingsbuch habe ich nicht wirklich, ich liebe sie alle :) Das letzte Buch, bei dem ich fix und fertig war und das immer eines meiner Lieblingsbücher bleiben wird, war „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“.

Welche Bücher hast Du als Kind gerne gelesen? Erinnerst Du Dich vielleicht an das erste Buch, dass Du gelesen hast?

Eine Reihe bleibt mir immer in Erinnerung. Ich glaube, es hieß „Der Zauberstein von Camelon“. Das habe ich damals immer wieder verschlungen.

Was wolltest Du als Kind gerne später mal werden, was war da Dein Traumberuf? Ist er es heute noch?

Lustigerweise wollte ich schon immer Schriftsteller werden. Aber da das natürlich utopisch war, habe ich mich dann auf Tierärztin oder Anwältin festgelegt. Natürlich bin ich keines von beiden geworden.

Wenn Du Frühstück, Mittag - und Abendessen eines Tages an drei unterschiedlichen Orten irgendwo auf der Welt zu Dir nehmen könntest, wohin würde diese Reise führen und wieso wählst Du diese Orte?

Frühstück in der Provence. Seit dem Film „Ein gutes Jahr“ wollte ich schon immer einmal dort hin, weil mich die Landschaft einfach verzaubert hat.

Mittagessen auf den Malediven am Strand. Weil ich noch nie dort war und es ein traumhaftes Stückchen Erde ist.

Abendessen in Asgard. Mit Thor und seinen Kumpanen. Weil es eine riesige Gaudi vor perfekter Fantasykulisse sein würde.

Was ist für Dich ein perfekter Tag, wie sieht dieser aus?

Schlafen und schreiben, lach. Zeit haben. Das wäre ein perfekter Tag. Einmal ohne Hektik, Zeitdruck und zig Aufgaben, die auf einen warten, die Seele baumeln lassen können.

Wenn Dir die drei berühmten Wünsche von einer Fee, oder einem Dschinn gewährt würden, wie würden diese dann aussehen? Was würdest Du Dir wünschen?

Dass meine Kinder ein langes, glückliches und erfülltes Leben haben dürfen. Das ist das Wichtigste. Und dann, dass ich den Rest meines Lebens mit dem Schreiben verbringen dürfte. Der dritte Wunsch? Hm. Der könnte eventuell etwas mit Norman Reedus zu tun haben, grins.

Gibt es etwas, das Du Deinen Lesern und Leserinnen schon immer mal sagen wolltest?

Ja – DANKE! Danke für all die Unterstützung, die einfach unbezahlbar ist. Danke, dass ihr meine Geschichten mögt und für all die wundervolle Rückmeldung und den Mut und Rückhalt, ohne den dies alles nicht möglich wäre. Ihr seid die Besten!

 

Zum Abschluss habe ich noch hier den Trailer zu "Erwachen - Schattenwelt 1" für Dich:

Sowie den Trailer zu "Corvin - Soul Keeper 1", welches am 15.08.2016 erscheint, für Dich:

 

Damit sind wir auch schon wieder am Ende des Beitrage angelangt, doch wenn Du Lust hast, kannst Du noch am Gewinnspiel teilnehmen. Alles was wichtig dazu ist, steht weiter unten. Und Du solltest es bitte aufmerksam durchlesen. Ich hoffe, das Dir der heutige Beitrag gefallen hat.

 

Gewinne:

Preis

1 Fanpaket von Carmen Gerstenberger

 

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 3.7.2016 um 23:59 Uhr.

 

Deine Aufgabe:

Beantworte bitte als Kommentar: Was für Ideen hast Du für neue Interviewfragen (allgemein), gibt es welche die Du gerne mal stellen würdest? Wenn ja verrate sie mir, und ich werde die besten und spannensten Vorschläge gerne in den nächsten Interviews stellen. Und was würdest Du noch gerne über Carmen Gerstenberger wissen?

 

Blogtourfahrplan und Themen:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Kommentare:

  1. Hey :)
    Danke für das schönen Interview.
    Die Blogtour war wirklich sehr schön, schade das sie jetzt vorbei ist.
    Ich würde gerne wissen, ob sie, wenn sie neue Charaktere enstehen lässt, sich an Personen aus ihrem Umfeld orientiert und ihre Verhaltensweisen teils übernimmt.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Babs,
    danke für das tolle Interview. Ich weiß nichts mehr zu fragen. Was ich finde, dass sie sich doch mal an Thriller wagen sollte, denn die kriegt sie mit Sicherheit auch klasse hin.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Guten Tag
    Wow...das Interview war wirklich toll, es war spannend, informativ und sehr interessant(ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, da ich noch mehr Wissen wollte). Man hat so viel über die liebe Carmen erfahren und sie kommt sehr sympathisch und total Bodenständig rüber, da würde man sie am liebsten mal zu einem Kaffee einladen und mit ihr ein Schwätzchen halten:)
    Ich werde meine Fragen jetzt einfach mal alle hierhin schreiben ohne jegliche Ordnung, da ich die Fragen alle toll finde und logischerweise auch gerne Carmen Gerstenberger stellen würde*grins*
    1) Was liebst du am meisten am schreiben?
    2) Was inspiriert dich zu deinen Charakteren?
    3) Hast du ein besonderes Gefühl beim schreiben, also fühlst du dich gut oder ist es für dich, als würdest du einfach irgendwas schreiben?
    4) Was ist für dich das spannendste am schreiben/der Entstehung deiner Bücher?
    5) Gibt es etwas das du beim schreiben immer/gerne dabei hast (Tee, Schoki...)?
    6) Gibt es irgendetwas, dass du anderen/Lesern mit deinen Büchern übermitteln/nahebringen willst?
    7) Hattest du als du dein erstes selbst geschriebenes Buch in den Händen hieltest das Verlangen gehabt, es gleich einmal selbst zu lesen und in deine selbst erschaffene Welt abzutauchen?

    Okay, mehr fällt mir gerade nicht ein:)
    LG und einen schönen Sonntag
    -Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    Das war ja ein sehr spannendes Interview und soooo viel, was schon gefragt wurde.
    Ich finde es total beeindruckend, wie schnell die Autorin ein Buch schreibt. Der Wahnsinn.

    Spontan würde mich eine Frage noch sehr interessen:
    Was sind für dich die 3 wichtigsten Dingen im Leben?

    Liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  5. Mich interessiert immer, ob sich ein Autor vorstellen könnte, mal ein ganz anderes Genre zu schreiben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    meistens sind die Interviews eh so ausführlich, dass mir eigentlich gar keine weiteren Fragen mehr einfallen...

    LG

    AntwortenLöschen
  7. hihihi ein unglaublich toller beitrag und mann kann wieder soviel stöbern und erfährt soviel tolles! :-)

    Ich würde gerne wissen wollen wenn sie eine Welt erschaffen könnte, wie würde diese aussehen??
    Und glaubt sie selbst an übernatürliches und hatte sie selber schon einmal ein seltsames Erlebnis??
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...